Tourentipp: Touren im Dachsteingebirge

Das Dachsteingebirge ist umgeben vom Tennengebirge im Westen, vom Ennstal im Süden bzw. Südosten und vom Salzkammergut im Norden. Das attraktive Weltnaturerbe lädt ein zu zahlreichen sportlichen Aktivitäten - Wandern, Skitouren und Montainbiken sind nur einige Möglichkeiten.

Auf alpintouren.com sind etliche Touren - im Dachsteingebiet zu finden - in diesem Tourentipp stellen wir euch ein paar Touren für den Winter vor:

Großer Donnerkogel über die Westliche Sulzengrießen (Skitour)
Im späteren Frühjahr startet man die Tour nach der Talstation Dachstein West, links aufwärts bei der ehemaligen Volksschule Gugg. Die Tour führt entlang der Skipiste bis ungefähr auf eine Höhe von 1050 m. Bevor sich die Piste nach links wendet, verlässt man diese und quert über einen Lawinenstrich nach rechts in eine gut erkennbare Mulde.
Diese geht in eine nicht sehr hohe Rinne über, die den Zugang zum unteren Sulzkar vermittelt.
Im flachen Karboden (Höhe 1560 m) wendet man sich scharf nach links und steuert
auf die Rinne zu, die rechts vom Südgrat des Großen Donnerkogels eingeschnitten ist.
Durch diese Rinne steigt man sehr steil (bis knapp 45 Grad) in die Gaißriesenscharte auf.
Neben dem Donnerkogel Südgrat zieht eine gleichmäßige Rinne in die Gaißriesenscharte hinauf, die bei Firn eine schöne Abfahrt bietet.


Höhenmeter Auf-/Abstieg: 1.210 HM
Gehzeit: 3 Std 0 Min

Weitere Skitouren:
© Christian Suschegg

Sagenumwobenes Grimmingtor (Schneeschuhtour)
Der Sage nach öffnet sich "das steinere Tor", um einer armen Witwe zu Reichtum zu verhelfen. Während sie den Schatz einpackt, schließt sich das Tor wieder. Die Witwe hat jedoch in der Eile
 ihr Kind in der Höhle vergessen. Nach einem traurigen, verzweifelten Jahr kann sie das Kind wieder glücklich in die Arme schließen.

© Christian Suschegg
Sehr schöne, aussichtsreiche Wanderung bis zu den Felswänden auf der Südseite des Grimming.
Die gigantischen Ausmaße der Grimmingtor-Felsnische sind vom Tal aus nicht erahnbar.
Während im Tal schon der blühende Frühling eingezogen ist, gibt es beim Grimmingtor oben noch meterhohe Schneemassen

Auf der Ennstalbundesstraße B320 von Radstadt/Liezen kommend bis zur kleinen Ortschaft Espang.
Südlich der Straße gibt es neben einem Häuschen beim Bahnschranken einige Parkmöglichkeiten.

Vorsicht: Lawinengefahr und auch Steinschlag durch Sonneneinstrahlung berücksichtigen

Von der Bundesstraße geht man einige Meter N-wärts.
Die Zufahrtsstraße macht gleich danach eine Kurve nach rechts und nach ca. 50 Metern nach links abzweigen. Ab hier findet man immer wieder Markierungen und Wegschilder.

Bis zu den letzten Häusern am Waldrand, dann einer Forststraße nach rechts (Osten) in den Wald hinauf folgen. Nun geht es unschwierig den Berg hinauf, bis man bei einer Höhe von 1.103 Metern zu einer Jagdhütte gelangt.
Den Forstweg verlassen und nach rechts in den mäßig steilen Wald abzweigen.
Nach ca. 200 weiteren Höhenmetern hat man die Waldgrenze erreicht, es öffnet sich der Blick über die weitläufige von großen Felsblöcken übersäte, und von den Grimming-Südwänden abgeschlossene Jausengrube. Über die im oberen Bereich doch etwas steileren Hänge gelangt man schließlich zum Grimmingtor auf ca. 1.580 Meter Höhe.

Höhenmeter Auf-/Abfahrt: 940 HM
Gehzeit: 4 Std 30 Min

Die aktuellen Gefahrensituationen sind von den Sportbegeisterten selbst einzuschätzen - über aktuelle Lawinenwarnungen informiert www.lawine.at.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gewinnspiel: Outdoor Shop CAMPZ

Weihnachtsgeschenkideen

Skitouren in Sibirien am Baikalsee