Nur noch 2 mal schlafen...

... und um euch die Wartezeit bis dahin etwas zu verkürzen, öffnen wir Tür 22. Heute möchten wir einer sehr schönen, noch ziemlich jungen weihnachtlichen Tradition Aufmerksamkeit schenken: dem Friedenslicht!



Das Friedenslicht aus Betlehem ist eine Aktion, die 1986 vom österreichischen Fernsehsender ORF ins Leben gerufen wurde. Im Rahmen der Aktion Licht ins Dunkel unterbreitete die bekannte Künstlerin Ada Brandstetter die Idee, ein Licht als Symbol des Friedens an die Utnerstützer der Aktion "Licht ins Dunkel" zu verteilen. Es ist eine spendenaktion mit dem besonderen und leicht teilbaren Licht als spezielles Zeichen.

Seit der Zugehörigkeit Österreichs zur europäischen Union im Jahre 1995 hat der österreichische Europa-Abgeordnete Paul rübig diese Tradition ins Europaparlament nach Straßburg gebracht, wo er jedes Jahr diese Veranstaltung mit vielen Bürgern Europas feiert.

Das Licht wird in der vorweihnachtszeit von einem Kind in der Begurtsgrotte Jesu Christi in Betlehem entzündet und per Flugzeug in einer explosionssicheren Lampe nach Wien gebracht. Von dort aus wird es nach einem Aussendungsgottesdienst weiter auf den Weg geschickt.

Mittlerweile ist das Friedenslicht in mehr als 30 europäischen Ländern zu einem neuen Weihnachtsbrauch geworden. In Österreich wird es am 24. Dezember auf vielen Bahnhöfen, Rotkreuz- und Samariterbunddienststellen, Kirchen, Feuerwehren, von den Pfadfindern und von der Feuerwehrjugend verteilt.

(Informationen weitgehend aus Wikipedia.)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gewinnspiel: Outdoor Shop CAMPZ

Weihnachtsgeschenkideen

Skitouren in Sibirien am Baikalsee